Perillo Lounge Sessel

In einer fließenden, nicht abbrechenden Linie werden bei „Perillo“, Design Martin Ballendat, Sitzfläche, Rücken, Armlehnen und Untergestell fugenlos zu einem Stück miteinander verbunden. Vorderflächen wenden sich zu Hinterflächen und erzeugen eine sinnliche Geometrie. Der skulpturale Körper ist aus Polyurethan, die wertige Oberfläche gibt es hochglänzend oder matt. Als inszenierter Kontrast zu den glatten Flächen wirkt die Stoffkaschierung des Sitz- und Armlehnenbereiches einladend komfortabel.

Im Vordergrund der Produktentwicklung stand für den renommierten Designer das Möbel als Objekt an sich. Martin Ballendat sagt: „In einer auf Effizienz und Effektivität ausgerichteten Welt bietet ‚Perillo’ einen willkommenen und spannenden Kontrast zur sachlichen Gradlinigkeit vieler Baukörper.“ So findet „Perillo“ nicht nur in Lounge- und Wartebereichen einen Platz, auch in verschiedenen Wohnszenarien setzt er Akzente.

Gerade bei der Holzvariante des „Perillos“ kommt dieser Kontrast noch mehr zur Geltung. Er besteht aus einer Pressholzschale aus Schälfurnier und Decklagen in entsprechendem Sichtfurnier in den Holzarten Buche, Nuss, und Eiche. Die neue Technologie ermöglicht eine Kombination aus Holz und beispielsweise einer weißen Melaminbeschichtung, welche in die Tulpe weiterläuft. Der Tellerfuss ist verchromt.

Futuristisch, hochwertig und glamourös zieht der unkonventionelle Loungesessel die Blicke auf sich. Drei Designpreise in einem Jahr (2010) – Publikumspreis des deutschen Architektur-Magazins AIT, red dot design award und Design Plus – und die renommierte Nominierung zum deutschen Designpreis 2010 machen ihn zum Shootingstar.